Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michaels - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michael's - Biographie - Michaels - Biographie -  

Wie ich wurde was ich bin, oder eine Band kommt selten allein.

Die Rock'n-Roll Episode

Der Ursprung meiner musikalischen Aktivitäten war ein Ausspruch meine Vaters.

Nach erfolreicher Ausbildung ( sprich Schulabschluss) kannst Du Dir was wünschen.

Zur Auswahl stand ein Pferd oder eine Guitarre. Der geneigte Leser ahnt es bereits,

ich wählte die Guitarre, die war handlicher, brauchte keinen Stall und frisst kein Heu.

Ich hatte dann auch die erschreckend hohe Anzahl von 2 Guitarrenstunden als mein

Lehrer meinte, das hätte kein Sinn, ich würde ja doch nur diesen neumodischen Kram

spielen, das würde er nicht mitmachen, ich sollte woanders lernen und das tat ich auch

und zwar praktisch. Mit drei Grundakkorden ging es am Wochende in eine Lifekneipe

in Solingen (Steffi's), wo sich vor der Bühne immer Musiker und solche die es werden

wollten versammelten, um den Matadoren auf die Finger zu schauen und zu lernen. Da

wurde gefachsimpelt und dann kamen auch so Sprüche wie, das kann ich auch. Gesagt,

getan, man beschloss eine Band zu gründen und weil bereits 2 Guitarristen  da waren,

ging ich an den Bass, war praktisch, hatte nur 4 Saiten und man brauchte keineGriffe.

So gründeten Dieter Didjürgis, (R.I.P.) Klaus Olbrich, Peter von der Heiden,

Georg Bald (R.I.P.) und Michael Eisermann 1964 in Solingen die Band

" The Last Bird's "

( Wer da noch Bild oder oder anderes Material hat, bitte her zu mir )

Oder gilt auch hier " Wer sich daran noch erinnert "  der war nicht dabei. " ?????????

Die Band hatte ziemlich schnell Erfolge zu verzeichnen. Man spielte in den damaligen

angesagten Clubs des Ruhrgebietes rauf und runter nur kamen dann die ersten Disko's

auf und so ein Diskjokey war halt billiger als ne Band, man erinnere, sich damals sind

ne Menge Bands den Bach runtergegangen. Uns ging's auch nicht anders. Ich machte

dann noch mit den Silhouettes ne Tour nach und durch Norwegen und dann war Pause.

Danach ging ich für etwas über 1 Jahr nach Norwegen und hatte da mit einer Englischen

Band und ner Norwegischen Freundin eine sehr schöne Zeit, bin dann noch etwas in der

Welt herumgefahren, denn das mit nur Musik wurde in Deutschland zu der Zeit immer

schwieriger, Ich hatte zusätzlich noch einen gesundheitlichen Einbruch der mich ein halbes

Jahr kostete, gab danach, um Geld zu verdienen einige Zeit den DJ, also nix mehr mit Musik.

Ende von Episode 1 oder wie ich zum Rock'n Roll kam.


 Die Un  ruhige Episode.

Danach kam so das normale Leben , Standard eben, neue Freundin, noch ein bischen

Blues - Folk - Rock und anderes gezumpel, rein Hobbymäßig nebenbei. Umzug nach

Wuppertal, geheiratet und 2 Kinder gepflanzt, nen Baum gezeugt und 2 CV gefahren.

In Wuppertal lernte ich 1979 den Bassisten Georg Grimm kennen der mich einer

Bluegrass Band empfahl bei der er mitspielte und das war der Einstieg zur Country-

Music, nur musste ich da meine Guitarrenkenntnisse ( 3 Griffe) doch etwas erweitern.

Zusätzlich sollte ich dann auch noch Soloparts auf der Acustic-Guitarre übernehmen,

das ging aber nach ner Weile auch ganz gut. Ewas später kam noch Mandoline dazu.


 Die Bluegrass Episode.

" The Blue Mountain Express "

In der Bestzung: Peter Rummler, 5 String-Banjo und Vocals,

Günter Heckersbruch, Steelguitar und Dobro, ( R.I.P. ),

Michael Gustorff  an der Geige,  Georg Grimm  am Baß und Vocals,

Michael Eisermann an der Guitarre, Mandoline und Vocals.

Wir waren binnen kurzer Zeit ganz schön gefragt und gewannen in der Zeit auch noch

den Marlboro Country Award für NRW, in Gesammtergebnis Deutschland wurden wir 2.

und kamen ganz schön in der Gegend rum, unter anderem ne Tour mit den Ballamy's

und anderen Größen aus der Country Ecke


 Die Country - Rock Episode.

Nur Bluegrass war auf die Dauer doch etwas zu einseitig und so begannen Georg und

ich darüber nachzudenken wie wir doch mal wieder etwas lauter werden könnten. Wir

sahen uns in der Wuppertaler Szene um und fanden Hazy Rischmann, Richzard Chodak

und Hugo Peschel. mit dieser Mannschaft gründeten wir 1983

" Duck Stop ".

Angesagte Musikrichtung war Country-Rock und Die Instrumentierung war,

Georg Grimm - Baß - Vocals,

Hazy Rischmann - Guitar - Vocals, (R.I.P.)

Richzard Chodak - Drums - Vocals,

Hugo Peschel - Steelguitar - Vocals,

Michael Eisermann - Guitars - Vocals,

1984 kam dann Harald Conrads - Lead Guitars - Vocals, dazu.

Wir spielten mal hier mal da, machten 1986 eine Europatournee mit Christine Albert.

Also wieder Tourstress,  jede Menge Unterwegs  und jede Menge Leute kennengelernt.

Nach dieser Zeit bekam Georg Grimm gesundheitliche Probleme, Hazy Rischmann verab-

schiedete sich ins Beamtenprivatleben, Richzard Chodak legte sich ein Squash Center zu,

und auch Harald Conrads machte eine längere Pause vom Tourstress .


Die Country Episode.

Hugo und ich machten uns also wieder auf die Suche, zuvor hatte uns Georg noch einen

Jugoslawischen Bassisten empfohlen, so kam Zoran T. zur Band. (was ich im nachhinein

heute so nicht mehr machen würde) Wir verbrachte viel Zeit im Proberaum, fanden aber

in der Umgebung nicht die passenden Musiker, so das wir uns entschlossen Gastmusiker

für eine gewisse Zeit zu einzustellen, das half und es ging wieder aufwärts . Das Problem

war nun das nach etwa einem Jahr eine andere Künstlerin gerade diese Musiker abwarb.

Zum Glück gelang es uns Harald Conrads wieder zu aktivieren. Zusätzlich und ganz kurz-

fristig kam Jonny Fuhrmann - Schlagzeug -Vocals, zur Band. Problem gelöst dachten wir.

"Denkste" Bei einem Auftritt hörten wir von einem Fan, das Lucius ( Truck Stop ) sich

aufgeregt hätte, orig. Zitat: Da gibt's ne Band die nennen sich Duck Stop, ich glaub die

spinnen. Dies und die Tatsache das der Namen ja tatsächlich ziemlich dicht phonetisch

bei Truck Stop angesiedelt war, führte im April 1989 zur Namensgebung

" RUBBER DUCK "

in der Besetzung,

Hugo Peschel - Steelguitar - Vocals,

Harald Conrads - Lead Guitars - Vocals,

Zoran T. - Baß

Jonny Fuhrmann - Drums - Vocals,

Michael Eisermann - Guitars - Vocals

1989 übernahm ich dann auch noch das Management der Band und wir hatten unsere

erfolgreichste Zeit. Unsere erste LP ( damals noch Vinyl ) Rastlos.... kam raus, in  ( iii ..)

Deutscher Sprache, das brachte uns viel Lob ein. ( die Kritiker lassen wir mal weg )wir

spielten fast alle grossen Festivals, hatten Auftritte mit Truck Stop, (die mochten uns jetzt

wieder ) Tom Astor, den Bellamy Brothers, Emmylou Harris, Don Williams und was sonst

noch Rang und Namen hatte. Brachten Rastlos noch mal als CD heraus und bekamen

daraufhin einen Plattenvertrag bei Koch Records. Titel der CD: da brennt der Aphalt !

Wurden Band des Jahres, Entertainer des Jahres, waren für einige Awards nominiert,

kurz und gut die Post ging ab. 1993 verließen Harald Conrads und Jonny Fuhrmann die

Band und wurden durch Harald Schulze - Guitar und Vocals, sowie M. J. Cooley am

Schlagzeug ersetzt. 1995 kam am Schlagzeug Jörg Knoblauch der wiederum 1996 von

Dixie Voss ersetzt wurde, also ein reger verschleiß an Drummern. Mittlerweile hatten

sich aber innerhalb der Band Fraktionen gebildet und jeder der schon mal in einer Band

gespielt hat weiss das dies das Ende eines Bandgefüges ist, zudem war Hugo Peschel

mit seinem Soloprojekt sehr beschäftigt und ich entschloss mich 1998 die Band zu ver-

lassen, das tat ich dann auch. Gründete 1999 dann die Band Trick Rider. Nach gutem

Start spielte auch hier ein Jugoslawischer Guitarrist falsch und ich benannte die Band

um in.


Die Gegenwart bis 2004.

" Michael and the Bandits "

So ist es auch heute noch. Seit Ende 2004 musste ich ein Krankheitsbedingte Pause

einlegen und löste die Band auf. Ich hatte mir einen Rückenwirbel gebrochen und mein

Doc meinte es wäre besser eine Zeit lang kürzer zu treten.

Man achte mal darauf das bei uns mehr Ente drin war als beim sogenannten Original.

Die letzte Besetzung der Bandits.

Mirek "the Fiddle" Staszewski: Fiddle - Keyboards - Gesang.

Jonny Fuhrmann: Drums - Percussion - Vocals.

Harald Conrads: Lead Guitars: Lead Guitars - Vocals.

Michael Eisermann: Guitars - Mandolin - Baß - 5 String Banjo - Vocals.

Ab und an als Gast, Peter Fox: Ac. zumpel Folk Guitar - Vocals.

Aber das ist alles Geschichte.






Anruf oder  e-mail  genügt.

Michael Eisermann

Rock'n - Roll - Country - Oldies - Blues .


the little Rubber-Bandit

the lucky little Rubber Bandit, he is born under a wanderin Star.